Warum macht ihr das?

Als Partei der Humanisten wollen wir Politik auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse betreiben. In unserem Positionspapier Gesundheitspolitik heißt es: 

Behandlungsmethoden, die ihren Nutzen – sei es gegenüber einer (Placebo-)Kontrollgruppe oder mittels anderweitiger empirischer Verfahren – nicht nachweisen können, dürfen nicht als Ersatz zu tatsächlich wirksamen Therapien angeboten werden. Dieser Kontrolle haben sich alle Therapien zu stellen. Es gibt keinen Dualismus zwischen „Schul-” und “Alternativmedizin“. Was nachweislich wirkt, nennt sich Medizin. Was nicht wirkt, ist auch keine Alternative.

 

Homöopathie erfüllt diesen Anspruch nicht. Im besten Fall vermittelt der Konsum das gute Gefühl, etwas "sanftes" zur Besserung beigetragen zu haben. Die Arbeit übernimmt ohnehin das Immunsystem. Das ist aber insbesondere bei solchen Krankheiten gefährlich, mit denen das Immunsystem allein nicht fertig wird. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar TNS haben 74% der Patienten noch nie homöopathikritische Informationen erhalten. Für solche Menschen erscheint der Konsum wie eine ernstzunehmende Behandlung. Das kann tödliche Folgen haben!

Aus diesem Grund fordern wir u.a.:

  • Ausbau der Forschungsfinanzierung für evidenzbasierte Medizin
  • Erhalt der international hoch angesehenen Spitzen- und Grundlagenforschung
  • Nicht-evidenzbasierte Medizin muss auf eigene Kosten finanziert werden
  • Vorbeugung der irreführenden Aufteilung in „Schul-“ und „Alternativmedizin“

 

Und nein, wir bekommen dafür kein Geld. Die einzigen, die an dieser Aktion verdienen, sind die Apotheken, in denen wir unser "Foschungsmaterial" kaufen.

    Free Joomla! template by L.THEME | Documentation